Aus der Tiefe - Der Bass im deutschen Barock

Der Bass im deutschen Barock

Die Vielseitigkeit und Expressivität der Bassstimme ist am Anfang des Barock eine neue Entdeckung. Wir zeigen von dieser spannenden Entwicklung Soli und Duette für zwei tiefe Bässe von Schütz, Tunder, Rosenmüller und Buxtehude sowie Instrumentalstücke aus dem 17. Jahrhundert.

Interpreten:

Michael Schopper – Bass

Joel Frederiksen – Bass, Erzlaute                                     

Yuna Lee – Violine

Theona Gubba-Chkheidze - Violine             

Axel Wolf - Theorbe                       

Michael Wersin - Orgel

Domen Marincic - Viola da Gamba