Joel Frederiksen - fotoJoel Frederiksen - Bass
foto - _mg_1298-1.jpg

Successful performance of Franz Schubert's amazing song cycle, "Die Winterreise". On texts of Wilhelm Müller, it describes in 24 songs the winter journey of a desolate man, destroyed by an unhappy love. Powerful and moving, Schubert himself considered it to be his highest achievement in song.

Performers Joel Frederiksen, bass and Mikhail Berlin, piano

From our concert in Switzerland: "The musicians Mikhail Berlin and Joel Frederiksen brought the public to it's feet!"


foto - fotoepm.jpg

Joel Frederiksen and Ensemble Phoenix Munich

Winner of the German Prize
"ECHO Klassik 2013"
with the album:

Requiem for a Pink Moon
(harmonia mundi)

Echo Klassik Website


 

Great Concert in Bad Arolsen

A good review of our last concert at the Baroque Festival in Bad Arolsen. On next Sunday (09.June) we will be doing the same program at the Bavarian National Museum in Munich!

"Was für ein Bass! Joel Frederiksen, der amerikanische Sänger und Lautenspieler, tummelte sich am Freitag bei seinem Konzert im Steinernen Saal des Bad Arolser Schlosses mit Vorliebe unterhalb des großen F, da wo auch tiefen Bässen gelegentlich die Töne ausgehen.

Zusammen mit dem Theorbenspieler Axel Wolf leistete er einen originellen Beitrag zum Festspielthema römische Musik.

Battaglia - der Kampf zwischen himmlichen und luziferischen Mächten war der Lieder- und Lautenabend überschrieben, doch das himmlische Element überwog bei Weitem in den Werken der überwiegend mit der Stadt Rom verbundenen Barockmeister. Neben prominenteren wie Caccini, Kapsberger, Frescobaldi und Carissimi waren auch weniger bekannte wie Andrea Falconieri, Giovanni Puliaschi und Giovanni Felice Sances vertreten.

Zu den Spezialitäten Frederiksens, der mit den bekanntesten Barock-Ensembles zusammenarbeitet, gehört das selbst an der Laute begleitete Gesangsstück. Diesmal gesellte sich meist Axel Wolf mit seiner Theorbe (einer langhalsigen Laute mit besonderer Stimmung) hinzu, um Frederiksens volltönender Stimme eine noch ausgefeiltere Begleitung und ein stärkeres instrumentales Fundament zu unterlegen.

Etwa in dem ausdrucksstarken Lamento „Chi confort’ahimé“ (Wer soll mich bloß trösten?) von Giulio Caccini. Mit mächtiger Stimme sang Frederiksen die von Giacomo Carissimi mit reichen Koloraturen und sängerischen Extras versehene Geschichte des abgefallenen Engelsfürsten Luzifer.

Als eindrucksvollen Kontrast setzte Axel Wolff im ausverkauften Barocksaal die feinsinnige Toccata prima für Theorbe von Giovanno Girolamo Kapsberger entgegen. Viel Beifall und Zugaben, die mit einem lustigen englischen Trinklied schlossen."

http://www.hna.de/nachrichten/kultur/tiefe-toene-joel-frederiksen-arolsen-2935623.html


foto - dscn0712.jpg

Concert with Dame Emma Kirkby! Masters of Song: Dowland and Schubert.


Renaissance meets Romantic -- Musicians: Emma Kirkby (Soprano), Joel Frederiksen (Bass, Lute, Musical Direction), Michal Gondko (Lute, Romantic Guitar), Domen Marincic (Viola da gamba, Cello).

Thursday, 21. 2. 2013, 8:00 pm

Ensemble Phoenix Munich
Bavarian National Museum, Mars-Venus-Saal, Munich, Germany
Prinzregentenstrasse 3

 


 

Interview with Joel Frederiksen by David Garland


Sunday, June 10.2012 - 8 pm (New York) / 2 am (Germany) on Spinning On Air, WNYC FM 93.9. The show will stream live on www.wnyc.org  accessible world-wide, and will be archived for online listening!!


News Archive >>